1. Startseite
  2. Wandern mit Kindern
Wandern mit Kindern

Wie plane ich eine Wanderung mit Kindern? So klappts

Wandern
17. Mai 2022

Das Wandern ist der Eltern Lust, für die Kinder ist es Frust? Das muss nicht sein! Mit unseren einfach umsetzbaren Tipps für das Wandern mit Kindern werden Wanderungen zu einem spannenden und freudigen Erlebnis die gesamte Familie.

Das Zauberwort heisst «kindgerecht»

Die Schweiz lädt mit ihren zauberhaften Landschaften, atemberaubenden Wanderrouten und abwechslungsreichen Wanderwegen förmlich dazu ein, ausgiebig zu Fuss erkundet zu werden. Kein Wunder, ist Wandern in der Schweiz ein echter Volkssport. Viele Eltern zögern jedoch, wenn es darum geht, den Nachwuchs an das Thema Wandern heranzuführen. Zu gross ist die Angst vor genervten und unzufriedenen Kids. Gerade dann, wenn man als Kind selbst zu ausgiebigen Familien-Wanderungen «gezwungen» wurde, denen man leider so gar nichts abgewinnen konnte.

Sehr wahrscheinlich lag das aber daran, dass die Wanderungen nicht kindgerecht waren. Was darauf hindeuten könnte, dass Ihre Eltern die erste und einzige Regel für das Wandern mit Kindern möglicherweise nicht befolgt haben: Familien-Wanderungen müssen kindgerecht sein!

Trekking

1. Lebensalter x 1,5 km

Planen Sie die Länge Ihrer Wanderungen entsprechend dem Alter und dem Leistungsvermögen Ihrer Kinder. Die Faustregel besagt, dass man die empfohlene zurücklegbare Wanderstrecke mit Kindern berechnet, indem man das Lebensalter des jüngsten Kindes mit 1.5 km multipliziert. Einem 4-jährigen Kind kann demnach eine Strecke von 6 km zugetraut werden, einem 6-jährigen etwa eine 9 km lange Wanderroute. Zurückgelegte Höhenmeter fliessen ebenfalls in diese Rechnung mit ein: 100 absolvierte Höhenmeter gelten bei Kindern als 1 zusätzlich zurückgelegter Kilometer.

 

2. Wandern mit Kleinkindern

Selbständig wandern können Kinder ab ungefähr 4 Jahren. Aber auch mit Kleinkindern sind Wanderungen möglich. Nützlich sind dabei vor allem Kindertragen, mit denen Kleinkinder bequem auf dem Rücken der Eltern «mitwandern». Zudem gibt es auch Wanderwege, die mit einem Kinderwagen befahrbar sind. Migros Impuls hat 4 besonders schöne kinderwagentaugliche Wanderungen für Sie herausgesucht.

3D Scanner

Kostenlose 3D-Fuss- und Laufanalyse

Wandersocken

Wandersocken: Beratung & Tipps

3. Wer mitplant, ist motivierter

Involvieren Sie Ihre Kids bereits in die Planungsphase der Wanderung. Zum Beispiel, indem Sie mehrere Routen zur Auswahl stellen, die mit verschiedenartigen Höhepunkten aufwarten. Beispielsweise mit einem Badesee, einem grossen Spielplatz, einem Tierpark oder einem abenteuerlichen Familien-Bräteln. Dadurch schaffen Sie bei Ihrem Nachwuchs die nötige Vorfreude.

Lassen Sie sich beim Planen von den «10 beliebtesten Wanderungen der SportXX Community» inspirieren.

 

4. Die passende Ausrüstung 

Auch die Kleinen sind gerne in funktionaler Wander-Kleidung gegen die Sonne oder einen plötzlichen Regenguss geschützt, und auch wandernde Kinderfüsse fühlen sich beim Wandern mit dem entsprechenden Schuhwerk und den passenden Wandersocken am wohlsten. Unser praktischer Schuhfinder hilft Ihnen beim Einengen der Auswahl. Zudem ist die Motivation für die Kleinen grösser, wenn sie Mami und Papi richtig nacheifern können – und dazu gehört halt auch die passende Ausrüstung. 

Trekking
Trekking

5. Der Weg ist das Ziel

Planen Sie viel Zeit und mehrere Pausen ein. Denn wer mit Kindern wandert, sollte sich darauf einlassen, die Welt wieder mit Kinderaugen zu entdecken. Nehmen Sie sich Zeit, einen Ameisenhaufen zu bestaunen, auf einen einladenden Baum zu klettern oder gemeinsam einen Steinturm zu bauen. Sie werden sehen, dass nicht nur die Kleinen sehr viel Spass haben und schöne Erinnerungen sammeln werden.

Es lohnt sich, nach bewusst auf Familien ausgelegten Routen oder sogar Kinder-Wanderwegen zu suchen, entlang denen sich die Kleinen so richtig austoben und viel Spannendes erleben können.
 


6. Die Kleinen geben das Tempo vor

Nicht nur beim Wandern mit Kindern gilt: Wer am langsamsten ist, gibt das Tempo vor. Selbstverständlich können Sie Ihre Kinder auch mal dazu ermutigen, ein wenig konzentrierter und schneller zu gehen, letztendlich müssen Sie aber in der Lage sein, die Langsamkeit neu zu entdecken – und zu akzeptieren.

7. Hungrig wandert niemand gerne

Nutzen Sie kurze Pausen für die Verpflegung und sorgen Sie dafür, dass Sie und Ihre Kinder genügend Wasser trinken. Kleine Snacks, wie das gute alte Studentenfutter, sorgen für den Extraschub an Energie, der Kraft für die nächste Etappe verleiht.

 

8. Gratis bis zum 6. Geburtstag

Im öffentlichen Verkehr in der Schweiz reisen Kids bis zum 6. Lebensjahr gratis mit. Zudem verfügen alle InterCity-Doppelstockzüge im Fernverkehr der SBB über einen speziellen Familienwagen, inklusive Dschungel-Spielplatz. So macht nicht nur das Wandern Spass, sondern auch die Hin- und die Rückreise. 

Sie sehen, eine Wanderung mit kleinen Kindern kindgerecht zu planen, ist gar nicht so schwierig. Zudem legen Sie mit diesen Wanderungen den Grundstein, um mit den älter werdenden Kindern auch immer anspruchsvollere Wanderungen gemeinsam als Familie unternehmen zu können, bei denen wieder vermehrt das Wandern und die körperliche Leistung ins Zentrum rücken.

 

 


Alles über Ihre Lieblingssportarten