Kaufberatung: Welches Velo passt zu mir?

Früher war ein Fahrrad einfach ein Fahrrad. Heute ist es ein vielseitig einsetzbares Verkehrs-, Transport- und Sportgerät. Der Verwendungszweck stellt nun die entsprechende Weiche in Richtung Fahrradtyp.


Kinderbikes

Unsere Kinderbikes richten sich an die Altersklassen von 3 bis 12 Jahren. Alle Bikes sind mit qualitativen Komponenten ausgestattet, da wir sehr grossen Wert auf Sicherheit legen. Auch hier unterscheiden wir zwischen verschiedenen Kategorien: Little Kids/ Laufräder, City Bikes und Mountainbikes.

 

Einsatzgebiet

  • Flach (wenig Steigung) 
  • Mehrheitlich Strassen 
  • Strassen und Feldwege

Citybikes

Citybikes ersetzten das Auto auf kürzeren Fahrten. Sie sind für Einkaufstouren und Arbeitswege auf flachen Strassen ausgelegt. Alle Räder sind mit Schutzblech und Gepäckträger ausgerüstet. Auch an Sicherheit fehlt durch das integrierte Beleuchtungssystem nicht.

 

Einsatzgebiet

  • Flach (wenig Steigung) 
  • Hügelig (kurze, leichte Steigung) 
  • Mehrheitlich Strassen

Trekkingbikes

Trekkingräder sind Alleskönner. Sie eignen sich für sportliche Touren auf unbefestigtem Terrain genauso wie für die Shoppingtour in der City. Durch die Vordergabel und die bequeme Sitzhaltung ist das Fahrrad besonders komfortabel. Die Gangschaltungen reichen von 24 bis 30 Gängen. Durch Komfortsattel, Schutzblech, Gepäckträger und etwas breiteren Reifen ist das Fahrrad komplett ausgestattet.

 

Einsatzgebiet

  • Flach (wenig Steigung) 
  • Hügelig (kurze, leichte Steigung) 
  • Bergig (lange, anspruchsvolle Steigungen) 
  • Mehrheitlich Strassen und Feldwege

Elektrobikes

Die Boom- Bikes schlechthin. Gemeinsame Touren unternehmen trotz unterschiedlichem Fitnessstand. Bei den E- Bikes unterscheidet man einerseits zwischen City- und Trekkingfahrrädern und Mountainbikes und andererseits zwischen Pedelecs (250W, Unterstützung bis 25km/h) und S-Pedelecs (500W, Unterstützung bis 45km/h). Die Reichweite der E-Bikes wird anhand der Wattstunden (Wh) gemessen, kann jedoch zwischen 10km und 80km - je nach Belastung - stark variieren. Wer sich bei der Wahl des perfekten E-Bikes von einem unserer Profis beraten lässt, macht sicherlich nichts falsch.

 

Einsatzgebiet

  • Flach (wenig Steigung)
  • Hügelig (kurze, leichte Steigung)
  • Bergig (lange, anspruchsvolle Steigungen)
  • Mehrheitlich Strassen und Feldwege

Achtung Vorschrift:

Die Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (VTS), Art.213 ff, schreibt für strassentaugliche Velos folgende Ausrüstungsgegenstände vor:

  • intakte Pneus
  • 2 wirksame Bremsen
  • Reflektoren vorne (weiss) und hinten (rot) und an den Pedalen (orange)
  • Bei Dämmerung, nachts und in Tunnels: ein ruhendes Licht (weiss) und hinten (rot). Zusätzliche Lichter sind erlaubt.
  • Klingel und Sattel (!) sind seit 15.01.2017 nicht mehr obligatorisch. Die Velovignette wurde 2012 aufgehoben.

Quelle: pro-velo.ch


Mountainbikes

Cross Country Mountainbikes

Dieser MTB-Typ ist eher für den „Renn-Einsatz“ im leichten Gelände ausgelegt. Cross Country Bikes sind überwiegend Hardtails (Federung der Vordergabel), es gibt aber auch vereinzelt Fullys (Federung vorne und hinten), die als Cross Country Bikes konzipiert sind. Hardtails überzeugen durch weniger Gewicht und sind je nach Ausstattung günstiger als ein Fully. Die Federgabel hat einen geringeren Federweg und liegt zwischen 80 bis 120 mm. Scheibenbremsen sollten Standard sein. Das Gewicht bewegt sich zwischen 8 und 12,5 kg. 

 

Einsatzgebiete

  • Hügelig (kurze, leichte Steigung)
  • Bergig (lange, anspruchsvolle Steigungen)
  • Strassen und Feldwege
  • Trails und Alpenüberquerungen

All Mountain Mountainbikes (Full Suspension)

Das All Mountain (Full Suspension) Bike ist ein vollgefedertes Mountainbike, das viele Einsatzmöglichkeiten bietet – von der einfachen Tour im Flachland bis zur Alpenüberquerung. Hier steht weniger das Gewicht im Fokus, sondern die Vielseitigkeit, Zuverlässigkeit und der Komfort. Die Sitzposition ist sportlich. Wichtig bei einem All Mountain ist die Variabilität des Fahrwerks. Der Bereich des Federwegs liegt zwischen 120 bis 140 mm und lässt sich je nach Federtyp blockieren. Scheibenbremsen sollten Standard sein. Das Gewicht bewegt sich zwischen 11 bis 14 kg.

 

Einsatzgebiet

  • Hügelig (kurze, leichte Steigung)
  • Bergig (lange, anspruchsvolle Steigungen)
  • Strassen und Feldwege
  • Trails und Alpenüberquerungen

Freizeit Mountainbikes

Günstigere Mountainbikes mit einer Vordergabelfederung und V-Brakes (keine Scheibenbremsen) eignen sich hervorragend für den Einsatz in der Stadt oder auf Schotter und Waldwegen. Von kompromisslosen Einsätzen im Gelände raten wir eher ab.

 

Einsatzgebiete

  • Flach (wenig Steigung)
  • Hügelig (kurze, leichte Steigung)
  • Bergig (lange, anspruchsvolle Steigungen)
  • Mehrheitlich Strassen und Feldwege

Enduro Mountainbikes

Enduro-Mountainbikes sind meistens vollgefedert und weisen im Vergleich zum Cross Country und All Mountain einen etwas längeren Federweg von 150 bis 180 mm auf. Das Enduro bietet eine etwas komfortablere Sitzposition, das Gewicht bewegt sich zwischen 12 bis 16 kg. Der Unterschied zu einem Freeride-Bike besteht in der Tourentauglichkeit des Enduros. Das Enduro positioniert sich somit zwischen dem All Mountain und einem Freeride-Bike.

 

Einsatzgebiet

  • Hügelig (kurze, leichte Steigung)
  • Bergig (lange, anspruchsvolle Steigungen)
  • Strassen und Feldwege
  • Trails und Alpenüberquerungen
  • Downhillstrecken

Freeride / Downhill Mountainbikes

Diese Bikes sind wie die Downhill-Bikes für den Einsatz im anspruchsvollen, steilen Gelände entworfen. Die Bikes verfügen über lange Federwege von 150 bis 200 mm. Sie sind aber im Gegensatz zu den Downhill-Bikes nicht nur für Abfahrten konzipiert, sondern auch für den Aufstieg, aufgrund des etwas geringeren Gewichts

 

Einsatzgebiet

  • Downhillstrecken
  • Anspruchvolle Trails

Die richtige Rahmengrösse

Mountainbikes

Theoretische Berechnung Beinlänge aussen x Faktor 0.226 = Grösse in cm

Körpergrösse Rahmengrösse in Zoll Rahmengrösse in cm
150-165cm 15-17“ 38-43cm
165-180cm 17-19“ 43-48cm
180-190cm 19-21“ 48-53cm
190-200cm 21-23“ 53-58cm

 

City/ Trekking/ E-Bike

Theoretische Berechnung Beinlänge aussen x Faktor 0.66 = Grösse in cm

Körpergrösse Rahmengrösse in Zoll Rahmengrösse in cm
145-160cm 15-17“ 38-43cm
160-175cm 17-19“ 43-48cm
170-185cm 19-21“ 48-54cm
180-195cm 21-23“ 54-63cm

 

Kids

Körpergrösse Alter Radgrösse in Zoll Rahmengrösse in cm
90-105cm 3-4 Jahre 12“ 20-22cm
100-120cm 4-6 Jahre 16“/18“ 22-26cm
115-135cm 6-9 Jahre 20“ 26-32cm
130-155cm 9-12 Jahre 24“ 30-40cm

 

Beachten Sie bei der Rahmenwahl:

 

• bei sportlicher Fahrweise eher den kleineren Rahmen wählen

• bei tourenorientierter Fahrweise eher den grösseren Rahmen wählen

• bei gefederten Sattelstützen ca. 5 cm (bzw. 2 Zoll) von der theoretischen Grösse abziehen

Wie messe ich richtig?

1. Messen Sie Ihre Beinlänge


Legen Sie Ihre Kleidung und Schuhe ab und stellen Sie sich mit dem Rücken zur Wand oder an den Türrahmen. Nehmen Sie ein Buch o. ä. zwischen Ihre Beine und ziehen Sie dieses soweit es geht nach oben. Nun messen Sie die Länge vom Boden bis zur Oberkante des Buches. Einfacher geht es, wenn Sie zu zweit sind. Diese Methode eignet sich auch bei Kindern. 

2. Berechnung der Rahmengrösse in cm:

 

City-/Tourenbikes und E-Bikes
Rechnen
Sie Ihre Beinlänge in cm mal 0,66. Hat das Rad eine gefederte Sattelstütze, so ziehen Sie vom Ergebnis 5 cm ab.

Mountainbikes Cross Country (Hardtail)

Rechnen Sie Ihre Beinlänge in cm mal 0,574. Liegt die Grösse zwischen zwei Werten, orientieren sich sportliche Fahrer eher am kleineren und gemütlichere Fahrer am grösseren Rahmen.

Mountainbikes All Mountain (Full Suspension)

Rechnen Sie Ihre Beinlänge in cm mal 0,666. Liegt die Grösse zwischen zwei Werten, orientieren sich sportliche Fahrer eher am kleineren und gemütlichere Fahrer am grösseren Rahmen.

Rennrad

Rechnen Sie Ihre Beinlänge in cm mal 0,665. Liegt das Ergebnis zwischen zwei Rahmengrössen, so verwenden wettkampforientierte Fahrer den kleineren und sportliche Fahrer den grösseren Rahmen.

 

3. Umrechnung in Zoll


Falls der Rahmen in Zoll angegeben ist, so rechnen Sie die Zentimeter-Grösse einfach mal 0,3937 oder die Zoll-Grösse mal 2,54 cm.


Sicher ausgerüstet nach den gesetzlichen Vorschriften

Ein Velo, das im Strassenverkehr eingesetzt wird, muss folgende Fahrradausrüstung aufweisen:


1. Beleuchtungssystem mit ruhenden Lichtern (nicht blinkend), vorne weiss, hinten rot, fest angebracht oder abnehmbar, nachts bei guter Witterung auf 100 m Distanz sichtbar.

2. Rückstrahler (oder lichtreflektierende Folien), vorne weiss und hinten rot angebracht, mindestens 10 cm2, ebenfalls Sichtbarkeit auf 100 m.

3. Luftreifen oder vergleichbar elastische Reifen, das Gewebe darf nicht sichtbar sein.

4. Bremse für Vorder- und Hinterrad.

5. Gelbe Rückstrahler an Pedalen, Leuchtfläche mindestens 5 cm2 (ausgenommen Rennpedale und dergleichen).

6. Schliesskabel, Schloss oder andere Diebstahlsicherung. (nicht auf Bild)

7. Gut hörbare Glocke (ausgenommen bei Fahrrädern mit einem Leergewicht ohne Führer von höchstens 11 kg). Andere Warnvorrichtungen sind untersagt.


Diese Vorschriften gelten auch für Mountainbikes auf öffentlichen Strassen. Bitte beachten Sie, dass Kinder im vorschulpflichtigen Alter auf öffentlichen Strassen nicht fahren dürfen.