Snowboard- und Snowboardschuh-Berater

 

Kaufberatung: Snowboards & Snowboardschuhe

Erfahren Sie alles über Arten und Formen von Snowboards. Hier geben wir Ihnen Tipps zur Bindungsausrichtung und Wissenswertes zum Kauf von Snowboardschuhen.


All Mountain

Allrounder für alle Schwierigkeiten

Für das absolute Allround-Fahrvergnügen

  • Einfache Schwungauslösung
  • Drehfreudig
  • Hohe Stabilität und perfekter Kantengriff

Freestyle

Perfekt für Tricks und Parks

Perfekt für Parks, Jibbing, Halfpipes und Tricks

  • Gute Allround-Eigenschaften
  • Häufig Twintip-Konstruktion

Damenboards

Speziell auf die Anatomie der Frau abgestimmte Snowboards mit folgenden Eigenschaften:

  • Wendige Boards, die das Kurvenfahren erleichtern
  • Bessere Kontrolle über das Board
  • Verringerter Kraftaufwand beim Aufkanten

 

Women-Modelle sind in beiden Segmenten erhältlich.


Geometrie

Snowboardlänge

Die Länge wird in erster Linie durch Körpergrösse, Körpergewicht, Alter, Fitness, Geschlecht und Fahrstil bestimmt. Mit kürzeren Snowboards können engere Kurven und mehr Schwünge gefahren werden. Grundsätzlich leitet sich die Snowboard-Länge von der Körpergrösse ab. Das Board sollte so lang sein, dass es bis zum Hals reicht.

 

ROCKER TECHNOLOGIE

Snowboard mit Servolenkung

Die Rocker-Technologie im Snowboard bedeutet, dass die Vorspannung umgekehrt – also negativ – ist. Wenn das Snowboard auf einer geraden Fläche liegt, ist er bereits vor der Schaufel leicht nach oben gebogen. Durch die leichte Aufbiegung – vor allem im vorderen Teil – verlagern sich die Kontaktpunkte von der Snowboard-Spitze bzw. vom Snowboard-Ende weiter zur Snowboard-Mitte. Snowboards mit Rocker-Technologie sind – je nach Ausrichtung – durch ihre einfache Beherrschbarkeit, Wendigkeit und Sicherheit höchst vielseitig einsetzbar und bieten 100% Spass im Schnee!

  • Traditioneller Vorspann
  • Höchste Präzision und Drehfreudigkeit
  • Perfekter Kantengriff für Pistenfahrer
  • Einfaches Drehen
  • Deutlich kleineres Riskio zu verkanten
  • Maximale Vielseitigkeit bei allen Schneeverhältnissen
  • Einfacheres Handling für alle Könnerstufen
  • Einfache Schwungauslösung
  • Kraftsparend und fehlerverzeihend
  • Spielerisches Handling
  • Kein Vorspann (flat)
  • Verspielt, drehfreudig mit viel Pop und Energie
  • Spielerisches Handling für den Einsatz im Park

Bindungsausrichtung

Für die Montage sind folgende Informationen nötig:

  • Snowboardschuh (Schuhgrösse)
  • Goofy (rechtes Bein vorne) oder Regular (linkes Bein vorne)
  • Standwinkel
  • Abstand zwischen den Bindungen

Es gibt keine allgemein gültigen Empfehlungen, was beim Snowboard den Bindungswinkel und -abstand angeht, ausser dass die Länge der Schuhsohlen auf jeden Fall auf die Boardbreite abgestimmt werden muss. Wenn das Board für die Schuhe zu schmal ist, ragen Fussspitze oder Ferse bei einem flachen Winkel über das Board hinaus, was bei engen Kurven zu Stürzen führen kann.

 

Welcher Fuss ist vorne: Goofy oder Regular?

Um herauszufinden, welcher Fuss vorne auf dem Board stehen sollte, stellt man sich gerade mit parallel ausgerichteten Füssen hin und lässt sich von hinten schubsen. Das Bein, das automatisch den Ausfallschritt macht und den Sturz abfängt, ist das Bein, das für Balance zuständig ist. Es sollte auf dem Snowboard in Fahrtrichtung vorne platziert werden.

Winkel und ihre Auswirkungen

Heutzutage sind flachere oder negative Winkel (Duck-Stand) sehr beliebt. Diese Winkel erleichtern die Landung nach Sprüngen, Drehungen um die eigene Achse sowie das Rückwärtsfahren (Fakie). Sie werden vor allem in den Bereichen Freestyle und Freeride eingesetzt. Schmalere Boards können wiederum mit steileren Winkeln gefahren werden. Damit lässt sich die Fahrt in eine Richtung besser kontrollieren (z. B. bei Raceboards).

Bei Neu- und Ummontagen sollten Sie die Schraubenlängen beachten! Vermeiden Sie, dass sich die Snowboard-Bindung verschiebt, indem Sie die Schrauben immer wieder kontrollieren und nachziehen lassen.


Snowboardschuhe

Anforderungen

  • Die Schuhe müssen eine gute Passform haben, um Halt und Stabilität zu gewährleisten.
  • Sie sollten eine optimale Kraftübertragung für kurze Reaktionszeiten bieten.

Snowboardschuhe sollten auch über ein simples Schnür- oder Schnallensystem verfügen, um den Schuh einfach und schnell am Fuss zu fixieren.

Schnürsysteme

Senkelschnürung: Die klassische Senkelschnürung ist das am weitesten verbreitete System. Die Schnürsysteme hochwertiger Schuhe ermöglichen eine feinere Regulierung dank zwei getrennter Schnürzonen: eine für den oberen und eine für den unteren Bereich des Schuhs. Damit kann der Snowboardschuh fester und exakter am Fuss fixiert werden.

BOA-System: Hier wird der Snowboardschuh mit einem dünnen Stahlseil fixiert, das über ein Rädchen gedreht wird. Die Vorteile dieses Systems: Der Schuh lässt sich einfach schliessen und behält den ganzen Tag über seine Festigkeit und Stabilität.


Snowboard-Service

Abnutzungsspuren an den Kanten und am Belag des Snowboards sind normal. Jedoch beeinträchtigen Kratzer, Schläge und abgestumpfte Teile die Führung und den Fahrkomfort des Snowboards. Ein präpariertes Snowboard gleitet nicht nur schneller über den Schnee, er dreht auch besser und ist dadurch einfacher und präziser zu fahren. Dies kommt letztlich dem Fahrspass und der Sicherheit zugute.

Der Service umfasst in der Regel einen Kanten-/ und Belagsservice sowie wachsen.

SportXX bietet für Ihr ungetrübtes Schneevergnügen ein umfassendes Toko-Sortiment für die Pflege Ihres Snowboards. Richtige und einfache Anwendung leicht gemacht mit dem Wax-Manual von Toko.