1. Startseite
  2. Clevere Fitnessanalyse nützen
Clevere Fitnessanalyse nützen

Neuer 75-Sekunden-Check sagt, wie fit du bist

Fitnessanalyse
24. Oktober 2022

Wer wissen möchte, wie es um die eigene Fitness steht, hat jetzt die Möglichkeit zu einem neuen, cleveren Test. Wir sagen, wie er funktioniert – und was er uns alles bringt.

Wann ist jemand eigentlich fit? Ist dieser Zustand erreicht, wenn man in einer «guten körperlichen Verfassung» oder gar «sportlich durchtrainiert» ist, wie es Wörterbücher definieren? Oder meint man damit «leistungsfähig» oder «tüchtig»? Für Felix Hug, Project Manager Health bei Migros iMpuls und SportXX, ist Fitness ein sehr individueller Begriff, der dafür steht, «dass man körperlich und mental leistungsfähig durch den Tag kommt und am Abend noch Ressourcen für Familie, Freunde, Sport und andere Hobbys hat», wie er sagt.

 

Wie gut man einen Tag bewältigt und wie gross die Reserven am Schluss noch sind, hängt von persönlichen Faktoren wie Alter, Körperwerten, Belastung im Alltag und dem Lebensstil ab. Deshalb ist es auch wichtig, die Fitness einer Person ganz individuell abzufragen. Ganz neu lässt sich das mit dem Body Check-Up tun – eine umfassende Fitness-Analyse mittels eines speziellen Geräts, das ab sofort in den SportXX-Filialen Shoppyland Schönbühl BE und Crissier VD steht und in nur 75 Sekunden eine 360-Grad-Aufnahme der körperlichen und mentalen Fitness ermöglicht.

Fitness

«Der Body Check-Up – als Basis für Trainingspläne und Coaching durch geschultes Personal – zeigt anhand einer Ampel-Skala mit Rot, Gelb und Grün, auf welchem Level die Fitness einer Person einzustufen ist und erlaubt es dank Aufsplittung in zwölf verschiedene Messbereiche, zielgerichtet an der Verbesserung der Fitness zu arbeiten. Denn, für ein effektives Training muss man seinen Körper verstehen – auf physischer und mentaler Ebene», erklärt Felix Hug. Das System basiert auf zwei bewährten und wissenschaftlich anerkannten Technologien: Zum einen ist es die sogenannte Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) zur Bestimmung der Körperzusammensetzung und zum anderen die Photoplethysmographie zur Bestimmung von Herzratenvariabilität (HRV) und Sauerstoffsättigung. «Die Ergebnisse der Messungen werden dann verständlich aufbereitet und ausgewertet», so Hug. Für den Experten ist klar, wie wichtig ein Check der eigenen Fitness ist: «Er bietet eine Standortbestimmung, indem er körperliche Stärken und Defizite erkennt – und für eine Verhaltensänderung motiviert.»

Wie der Check im Detail abläuft und welchen Mehrwert er den Teilnehmenden bietet, erfährst du nachfolgend.

Wie bereite ich mich auf den Check vor?

Um möglichst exakte Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, mit nüchternem Magen und leerer Blase zum Check-Up anzutreten. Abzuraten ist im Vorfeld auch von intensiven Trainings (höchstens bis 12 Stunden vor dem Test), Alkoholkonsum (empfohlen ist eine Abstinenz von 24 Stunden) und Rauchen (Stopp 30 Minuten vorher). Einen Einfluss auf die Ergebnisse kann auch der Zykluszeitpunkt bei Frauen haben. 

 

Was passiert während des Checks?

Direkt vor der Messung werden Schuhe und Socken ausgezogen, und Hände, Füsse sowie die Elektroden des Geräts werden gründlich desinfiziert. Dann startet der Experte den Test, indem er auf den Touchscreen tippt. Mittels Sensoren an Handflächen und Fusssohlen misst der Body Check-Up nun die relevanten Körperdaten. Wichtig: Während der Messung sollten die Kundin oder der Kunde die korrekte Position der Füsse und Hände beachten, die Muskeln entspannen und nicht sprechen. Der Messprozess lässt sich auf dem Bildschirm mitverfolgen. Die «vermessene» Person erhält die Resultate danach auf eine App übermittelt (siehe weiter unten).

TB2 Coach.png

Body Check-Up: Erfahre in 75 Sekunden, wie gesund du bist

Was sagt der Test konkret aus?

Der Body Check-Up macht Angaben zur Körperzusammensetzung und analysiert Herz und Stoffwechsel. Insgesamt entsteht daraus der persönliche Health-Index, eine Art Rundumbewertung der Fitness einer Person. Im Einzelnen liefert das Gerät Resultate zu folgenden Parametern (fett markiert):
 

1. Körperanalyse

Zunächst wird eine Körperanalyse erstellt, also ein Profil der Körperzusammensetzung von Muskel-, Fett- und Wassermasse. Auch der BMI wird errechnet. Anschliessend werden die Bestandteile des Körpers einzeln analysiert, zunächst die Fettmasse insgesamt sowie separat das viszerale Fett (Bauchfett), da es stoffwechselaktiv und gesundheitsschädlich ist. Ein Blick auf die Verteilung der Muskeln im Körper erlaubt es, allfällige Dysbalancen zu erkennen und zu behandeln – zum Beispiel, wenn das rechte Bein kräftiger ist als das linke.

Der Wasserhaushalt zeigt, wie gut man hydriert ist, denn eine gute Wasserversorgung führt zu einem optimalen Leistungsniveau und hat viele Vorteile für die Gesundheit wie zum Beispiel, dass die Zellen schneller regenerieren.

Fitness

2. Herz/körperliche und mentale Belastung

Die Messung der Herzfrequenz ermöglicht es, die Intensität eines Trainings nach Herzfrequenz zu planen. Basierend auf dem Gesundheitsziel und der Herzfrequenz wird ein Vorschlag für eine individuelle Trainingseinteilung gemacht. Die Herzratenvariabilität (HRV) wiederum liefert Erkenntnisse über den aktuellen Erholungszustand des Körpers und ist somit ein Hinweis auf eine hohe Belastung, Übertraining oder zu wenig Regeneration. Hier spielt in besonderem Mass auch die mentale Fitness hinein, aufgrund von Angaben zum Stresslevel oder der psychischen Belastung, die in der HRV ebenfalls erkannt werden kann.

 

3. Stoffwechsel

Zunächst wird das Bio Age (biologisches Alter) berechnet. Damit ist der Gesundheitszustand des Körpers auf zellulärer Ebene gemeint. An diesem Indikator lassen sich schlechte Angewohnheiten wie Rauchen, ungesunde Ernährung, wenig Bewegung und hohe Fettmasse besonders gut ablesen, da die Zellen quasi ein Spiegelbild des Lebensstils sind. Eine Einschätzung des allgemeinen Gesundheitszustands liefert auch der Zellfitnesswert. Das Analysieren der Sauerstoffsättigung wiederum ermöglicht es, Angaben über die Effektivität der Lungenfunktion bzw. des Sauerstofftransports zu machen.

Welche Schlüsse werden aus den Ergebnissen gezogen?

Im Anschluss an den Test werten ausgebildete Coaches die Ergebnisse in einem 20- bis 30-minütigen Gespräch mit der Kundin, dem Kunden aus und analysieren jeden der oben genannten Messwerte nach dem Ampelsystem. Daraus resultieren dann konkrete, ganzheitliche Empfehlungen zur Verbesserung der Gesundheit – auf Wunsch natürlich abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse der Kundin, des Kunden. Die Daten sind direkt auf der vicoach App verfügbar. Damit lassen sich die Resultate fortlaufend überprüfen und mit älteren Messungen vergleichen. Als virtueller Coach bietet die kostenlose App Tipps rund ums Training, Erholung und Ernährung – gemäss individueller Bedürfnisse und Wünsche. Die Messdaten dienen aber auch als Basis für die weitere Zusammenarbeit mit einem zertifizierten Coach.

 


Wie läuft das 1:1-Coaching ab?

Wer seine Messdaten für eine nachhaltige und stets begleitete Veränderung des Lebensstils nutzen möchte, dem sei ein Coaching mit den Coaches von SalutaCoach empfohlen. Die Spezialisten für Personal Health Coaching helfen ihren Klienten dabei, langfristige Verhaltensänderungen in Ernährung, Entspannung und Bewegung im alltäglichen Leben zu etablieren. Das Coaching basiert auf wissenschaftlich anerkannten Verhaltensänderungstechniken. Die Gesundheitscoaches legen im Rahmen eines 45-minütigen Video-Coachings aufgrund der erhaltenen Messwerte geeignete Strategien fest, um die gesetzten Ziele effizient und erfolgreich zu erreichen. Dazu gehören unter anderem ein Journal, das den gesamten Coachingprozess dokumentiert, personalisierte Wissensempfehlungen sowie passende Workouts, Rezepte und Literatur, die der Coach bereitstellt. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, den Coach via Chatfunktion zwischen den Coachings zu erreichen. Des Weiteren unterstützt er die Kundin oder den Kunden bei der persönlichen Bewegungs- und Ernährungsplanung. Und nicht zuletzt wird auf unterstützende Produkte hingewiesen, etwa zur Regeneration, für die Massage zu Hause, für die Aktivierung oder Beruhigung der Muskeln sowie Eiweisspulver zur Unterstützung des Muskelaufbaus.

Mentale Fitness

Warum macht ein langfristiges Coaching Sinn?

Optional gibt es für die Kundinnen und Kunden die Möglichkeit, das Coaching zu verlängern und über mehrere Monate von einem persönlichen Coach bei SalutaCoach zu profitieren, um eine noch bessere Begleitung bei der Lebensstilveränderung zu haben. Ein Angebot, das Experte Felix Hug den Kundinnen und Kunden sehr ans Herz legt, denn: «Resultate allein bewirken oft noch keine Veränderung, weil viele die erhaltenen Daten nicht interpretieren können.» Die Erfahrung zeigt, dass viele nicht wissen, wo sie starten müssen, und mit einer anstehenden Veränderung überfordert sind. «Dies führt dazu, dass gar nichts unternommen wird.» Andere hingegen hätten das Gefühl, sie müssten alles auf einmal ändern. «Dies bewirkt dann, dass diese Leute eine zu hohe Pace anschlagen, die sie dann nicht langfristig aufrechterhalten können», ergänzt Prof. Dr. Lukas Zahner, CEO von SalutaCoach. Die Veränderung sei so nicht nachhaltig. Zahner: «In all diesen Fällen wissen unsere Coaches Rat. Sie helfen den Kundinnen und Kunden dabei, ihren Körper zu verstehen. Das ist für eine Verbesserung des Lebensstils oder der Fitness essenziell!»

Welche Rolle spielt die mentale Fitness?

Eine sehr wichtige! Heute wissen wir: Das Zusammenspiel zwischen physischer und mentaler Gesundheit ist elementar, weshalb das Produkte-, Beratungs- und Coachingangebot von SportXX und SalutaCoach auch ganzheitlich aufgebaut ist. Es fusst auf den vier Säulen «physisches Training», «Regeneration», «Ernährung» und «Mentales Training» – mit dem Body Check-Up als Grundlage.

 

Für wen ist der Test geeignet?

Der Body Check-Up eignet sich im Grunde für jede und jeden ab 18 Jahren. Nicht empfohlen wird dieser Test aber schwangeren Frauen, Trägerinnen und Trägern von Herzschrittmachern, Defibrillatoren oder anderen elektrischen Geräten bzw. Implantaten und Prothesen (mit Beweglichkeitsfunktion) sowie Menschen, die unter Epilepsie leiden. Wichtig zu wissen: Das durch die Analyse erzielte Messergebnis stellt keine medizinische Diagnose dar und dient nicht zur Erkennung von Krankheiten. Allfällige Beratungen oder Coachings im Zusammenhang mit der Analyse sind rein fitnessbezogen und ersetzen keine medizinische Beratung oder Behandlung. Für Letzteres wird empfohlen, sich an den Hausarzt zu wenden.