1. Startseite
  2. So finden Sie die richtige Sportuhr
Sportuhren

So finden Sie die richtige Sportuhr

Sportuhren
13. September 2022

Trainieren ist ja schön und gut, aber es ist schöner und besser, wenn man die Erfolge auch tracken kann. Dafür braucht man eine geeignete Sportuhr, die den individuellen Bedürfnissen angepasst ist. Wir haben eine Übersicht zusammengestellt, damit Sie beim Trainieren schnell ans Ziel kommen.

Welche Sportuhr passt zu mir?
Egal, ob Profisportler oder absoluter Einsteiger: Mittlerweile gibt es für jede Person das richtige Sportuhren-Modell. Am Anfang der Suche sollte man sich darüber Gedanken machen, welche Ziele man hat und welche Daten für den persönlichen Trainingsfortschritt wichtig sind. Die Kompatibilität und Benutzer*innenfreundlichkeit von Apps, Uhren und Smartphone sollte man auch nicht ausser Acht lassen. Ausserdem sind nicht alle Sportuhren für alle Sportarten geeignet. Die Funktionen sind vielfältig und es gibt Uhren in den verschiedensten Preisklassen. Als Guide haben wir hier unterschiedliche Sportuhren mit ihren Stärken aufgeführt.

Warum sollte ich meine Daten tracken?

Die Trainingseinheiten können detailliert aufgezeichnet und über einen längeren Zeitraum beobachtet werden. So kann man das Training professionalisieren und man kann sich leichter Ziele setzen, denn die eigenen Stärken und Schwächen kristallisieren sich heraus. Ausserdem kann es einen grossen Motivationsfaktor mit sich bringen, wenn man die eigenen Errungenschaften jederzeit abrufen.

Sportuhren

Was sind Sportuhren und wie funktionieren sie?

Zuallererst sollten wir ein paar Begrifflichkeiten klären, denn Sportuhr ist nicht gleich Sportuhr. Wir erklären hier die Eigenschaften der verschiedenen Modelle:

  • Fitness-Tracker: Der Fitness-Tracker speichert grundlegende Aktivitäten: Herzschlag, Schritte, Schlafrhythmus, allgemeines Aktivitätsniveau. Die Aktivitäten werden an das Smartphone gesendet und dort in einer App ausgewertet. Er passt zu allen, die gerne einen allgemeinen Überblick über ihre Aktivitäten haben möchten, um sich zu motivieren. Er ist preiswerter als seine Geschwister, weil er nicht so viele Funktionen mit sich bringt – aber für den Alltag reicht er vollkommen aus. Wichtig ist: Der sportliche Nutzen steht hier nicht im Fokus.
  • GPS-Sportuhren & Multisportuhren: GPS-Uhren empfangen Ortungssignale über GPS-Satelliten. Das hilft bei der Ortung, Navigation, Routenverfolgung und dem Zeit-Tracking. Die GPS-Uhren haben einen grösseren Display und zeigen die Daten direkt an, sie funktionieren also auch ohne Smartphone und sind eigenständig. Sie sind bei allen Outdoor-Sportarten nützlich: Laufen, Velofahren/Mountainbiken, Wandern und Bergsteigen.
  • Laufuhren: Sie sind gezielt auf die Bedürfnisse von Läufer*innen zugeschnitten und verfügen in der Regel kaum über unnötige Funktionen, die für ihre Träger*innen irrelevant sind.

Fast alle Uhren aus dem oberen Preisbereich der «Sportuhren» verfügen über diverse Smart-Funktionen (Musik, Nachrichten empfangen, mobiles Bezahlen, etc.). So sind sie im Alltag ebenso praktisch wie beim Sport.

Worauf muss ich beim Kauf achten?

Man sollte darauf achten, dass man eine Uhr nach den eigenen Bedürfnissen kauft. Brauche ich nicht alle Top-Funktionen, kann es auch eine günstigere Uhr sein. Nicht immer ist die Quantität der Funktionen wichtig, man sollte lieber in die Qualität weniger Funktionen investieren. Die folgenden Funktionen können für Sie bei einer Sportuhr wichtig sein:

  • Herzfrequenzmessung: Eine der wichtigsten Angaben beim Sport ist der Puls, denn so kann man die aktuelle Belastung des Herz-Kreislauf-Systems feststellen und somit Rückschlüsse auf die allgemeine Fitness ziehen. Im SportXX-Sortiment gehört diese Messung bei allen Uhren dazu. Teurere Modelle können direkt eine Auswertung zur Frequenz erstellen. 
  • GPS-Eigenschaften: 
    – Pace: Hier misst die Uhr die Zeit, die für eine bestimmte zurückgelegte Strecke benötigt wurde (Kilometer pro Minute). Diese Messung erfolgt mittels GPS-Daten. Man kann auch Zwischen- oder Rundzeiten bestimmen. So kann man sich Ziele stecken: Hat sich meine Laufgeschwindigkeit in den letzten Monaten verbessert?
    – Messung der zurückgelegten Distanzen: Auch Distanzen können Uhren speichern. Je nach Uhr kann die Entfernung über einen Beschleunigungssensor in der Uhr, separat am Fuss oder über GPS gemessen werden. GPS-Geräte sind generell teurer.    
    – Es sollte betont werden, dass sich die Akkulaufzeit beim GPS-Tracking verkürzt – diese kann bei günstigen Modellen mit einer Laufzeit von 4-6 Stunden sehr kurz ausfallen – somit besteht das Risiko, dass die Trainingseinheiten ungenau erfasst werden.
Sportuhren
  • Funktionen für die Trainings- und Bewegungsanalyse: Hierfür wird eine Schrittfrequenzmessung, das Zählen der Schritte und die Registrierung von Vertikalbewegungen benötigt. So kann das Bewegungsmuster analysiert werden und man kann langfristig seinen Lauf- oder Fahrstil verbessern, um schonender und effektiver zu trainieren.
  • Integration und Auswertung von Trainingsplänen und Trainingsintervallen: Vielleicht haben Sie ein bestimmtes Ziel vor Augen wie einen Marathon? Dann sind Uhren empfehlenswert, bei denen man einen Trainingsplan oder Trainingsintervalle integrieren kann, so wird die Uhr zum eigenen Fitness-Coach. Manche Uhren vibrieren dann, wenn ein Modul abgeschlossen oder ein Ziel erreicht wurde.
  • Auswertung und Empfehlungen für Ruhepausen: Man muss aber nicht nur trainieren, um sich zu verbessern, denn Regenerationsphasen sind genauso wichtig für den Körper. Gewisse Uhren können einem die Dauer der Erholungspause auf Basis der Trainingsaktivität vorgeben.
Sportuhren
  • Funktionen für Schwimmsportler*innen: Beim Schwimmen muss die zurückgelegte Strecke auf eine andere Art und Weise gemessen werden, weil die zurückgelegte Armstrecke eine andere ist und GPS-Tracking in der Schwimmhalle nur eingeschränkt funktioniert. Hier kann man der Uhr die Bahnlänge angeben und sie errechnet durch die Wende am Bahnende die zurückgelegte Distanz (den sogenannten SWOLF-Wert).
  • Design: Ein passendes Design darf man nicht vergessen, wenn die Uhr zum täglichen Begleiter wird. Für Sportler*innen hingegen ist das Design nicht unbedingt ausschlaggebend, wenn sie die Uhr nur während dem Training tragen. Hier sollte auch das Material erwähnt werden: Jedes Material fühlt sich anders an auf der Haut und bietet einen anderen Tragekomfort. Dieses Gefühl ist sehr individuell und deshalb ist es zu empfehlen, die Uhr vor dem Kauf einmal anzuprobieren und in den gewünschten Bewegungen zu testen.
  • Kompatibilität: Es gibt Uhren, die kleinere Displays haben und somit auch leichter und unauffälliger sind. Die verringerte Grösse kann ein grosses Plus beim Trainieren sein. Der Nachteil kann sein, dass man die Uhren für die Auswertung nur in Verbindung mit einem Handy und der passenden App benutzen kann. Grundsätzlich bestehen bei den Displays aber grosse Unterschiede: farbig oder monochrom, mit oder ohne Touch, viele oder wenige Angaben. Nebst dem persönlichen Geschmack ist das auch eine Frage des Budgets und Modelle mit Display weisen eine kürzere Akkulaufzeit auf. 
  • Wasserdichte: Bezüglich der Wasserdichte lässt sich sagen, dass die meisten Uhren spritzwasserfest sind. Möchte man aber mit der Uhr duschen oder gar schwimmen, sollte man sich direkt eine wasserfeste Uhr zulegen.

Welche Uhr für welche Sportart?

Wie Sie sehen gibt es viele Eigenschaften, auf die man beim Kauf einer Sportuhr achten kann. Aber welche ist nun die richtige Uhr für mich? Wir haben verschiedene Sportler*innen-Kategorien aufgeführt, in denen Sie sich wiederfinden können:

  • Für Self-Tracker und Selbst-Optimiererinnen: Sie treiben hin und wieder Sport und wollen gerne wissen, ob Sie gesund leben, sich ausreichend bewegen und genug Kalorien verbrennen. Die Genauigkeit der Messdaten spielt nicht so eine grosse Rolle. Der Fokus liegt auf Tragekomfort und Design.
    Unsere Empfehlung: ein Fitness-Tracker mit den Basic-Funktionen (Tracken von Herzfrequenz, Schritten und Kalorien) und einem bequemen, alltagstauglichen Band. 
  • Hobby-Sportler*innen: Sport gehört für Sie zum Alltag, zwei bis drei Mal die Woche planen Sie ihre Einheiten ein, um in Form zu bleiben und sich vom Alltag zu erholen. Die Trainingsdaten sind Motivationsquelle für Sie – die Genauigkeit der ermittelten Messdaten ist wichtig, aber eben nicht essenziell.
    Unsere Empfehlung: Dem*der Hobby-Sportler*in genügt eine vergleichsweise günstige Uhr oder ein hochwertiges Fitness-Armband (evtl. mit Pulsmessung). Wenn Sie Outdoor-Sportarten betreiben, ist eine GPS-Messung unumgänglich. 
  • Ambitionierte Sportler*in: Hoher Tragekomfort, lange Akkulaufzeit und genaue Messdaten sind für Sie das A und O. Auch die Auswertung der Daten ist für Sie essentiell bei einer Sportuhr.
    Unsere Empfehlung: Als ambitionierte*r Sportler*in oder Läufer*in sollten Sie zu einer Sport- oder Laufuhr mit GPS und integrierter Herzfrequenzmessung greifen.
  • Profi-Sportler*in: Sie legen Wert auf optimalen Tragekomfort, lange Akkulaufzeit, exakte Messdaten und einfache Nutzung und Bedienbarkeit während eines Trainings. Die Kosten sind hier eher nebensächlich, weil die Uhr vermutlich nahezu täglich im Einsatz wäre.
    Unsere Empfehlung: Der Profi kommt an einer hochwertigen GPS-Sportuhr bzw. speziellen Laufuhr mit Pulsmessung nicht vorbei – die Kosten werden sich schnell amortisieren.
Sportuhren

Wenn man nach dem Budget gehen möchte, sollte man Folgendes beachten:

  • «Die Einfachen»: Das sind Uhren, welche die wichtigsten Anforderungen wie Puls, Kalorien, z. T. GPS etc. erfüllen. Diese kosten unter CHF 250.– und sind gut für den Alltag. Sie liefern einen allgemeinen Überblick.
  • Die vielseitigen Multisportler: Das sind die Modelle, welche doch schon einige mehr Funktionen erfüllen und für verschiedene Sportarten geeignet sind. Sie zeigen dem ambitionierten Hobbysportler die wichtigsten Infos zu diversen Sportarten an.
  • Die Top-Modelle: Diese Uhren erfüllen vor allem für die Bereiche Outdoor, Bike und Running jede erdenkliche Anforderung. Sie verfügen über sehr präzise Messdaten und zeichnen sich durch eine grosse Anzahl an Funktionen aus. Sie sind optimal für ambitionierte Sportler*innen, die gerne mehr aus ihrem Training herausholen möchten. Durch die genauen Anzeigen können sie sich gezielt verbessern. Auch Technik- und Facts-Freaks fühlen sich bei diesen Uhren angesprochen, denn hier können sie alles erfassen und analysieren.

Fazit

Es ist nicht leicht den richtigen Fitness-Tracker zu finden. Man sollte sich genügend Zeit nehmen und auf seine eigenen Bedürfnisse hören. Am besten orientiert man sich an seinem momentanen Fitness-Level, den zukünftigen Zielen und der Lieblingssportart. Dann fällt die Wahl des richtigen Modells leicht und man hat lange Spass an seinem neuen Gadget.