1. Startseite
  2. Wanderschuhe richtig pflegen
Schuhpflege

Wanderschuhe richtig pflegen

Wanderschuhe
23. April 2022

Die Wanderschuhe sind des Wanderers beste Freunde – sie schützen, geben Halt und wärmen die Füsse. Damit Sie möglichst lange Freude an Ihren Wanderschuhen haben, sollten Sie sich Zeit für die Pflege nehmen. Wir zeigen Ihnen, wie’s geht.

1. Unmittelbar nach der Wanderung

Die erste, oberflächliche Reinigung sollte gleich nach dem Ende der Wanderung durchgeführt werden. Denn je länger Sie mit der Reinigung warten, umso schwieriger gestaltet sich diese. Deshalb lohnt es sich, im Wander-Rucksack eine (leichte und handliche) Bürste oder gleich ein kleines Reinigungs-Set mitzuführen. Entfernen Sie damit den oberflächlichen Schmutz und helfen Sie bei Bedarf mit Wasser aus einem Brunnen oder einem Bach nach. 

So schaffen Sie mit der Grundreinigung nicht nur die Grundlage für ein langes Leben Ihres Schuhwerks, sondern verhindern auch, dass Sie den Zug oder Ihr Auto allzu sehr verdrecken. Insofern Sie nicht ausschliesslich vor Ihrer eigenen Haustüre wandern.


2. Schnürsenkel und Einlegesohlen

Wieder zu Hause folgen die eigentliche Reinigung und die Pflege der Wanderschuhe. Entfernen Sie zuerst die Schnürsenkel und die Einlegesohlen Ihrer Wanderschuhe. Die Einlegesohlen spülen Sie danach mit warmem Seifenwasser ab (oder waschen Sie bei niedriger Temperatur in der Waschmaschine) und lassen sie an einem gut durchlüfteten Ort trocknen. Dadurch schützen Sie die Einlegesohle vor Schweiss und Ihre Schuhe vor unangenehmen Gerüchen.

Auch die Schnürsenkel können Sie in Seifenwasser einlegen und so von eingetrocknetem Schmutz befreien. Dadurch verhindern Sie, dass diese spröde werden und reissen. Zudem geht die restliche Pflege leichter von der Hand, wenn die Schnürsenkel entfernt werden.

Wanderschuhe pflegen
Trekkingschuhe

3. Wanderschuh-Tiefenreinigung

Ihr Hintergedanke beim Ausführen der Tiefenreinigung sollte sein, dass Ihr Schuh danach wieder wie neu aussieht. Spülen Sie ihn dafür mit lauwarmem Wasser ab und entfernen Sie Schmutz gründlich mit einer weichen Bürste – oder besser noch mit einem Schwamm, da mit diesem eine noch sanftere Reinigung möglich ist.

Um auch den Innenschuh zu reinigen, können Sie Ihre Wanderschuhe einfach mit Wasser ohne Seife volllaufen lassen. Benutzen Sie aber im Innern des Schuhs keine Bürsten. Diese können das Futter beschädigen.


4. Richtig, richtig gut trocknen lassen!

Lassen Sie Ihre Schuhe nach der Reinigung an einem gut durchlüfteten Ort bei Zimmertemperatur trocknen. Es dauert in der Regel etwa 2 bis 3 Tage, bis die Schuhe vollständig getrocknet sind. Stellen Sie Ihre Schuhe nicht in die Nähe einer Wärmequelle. Um den Trocknungsvorgang zu beschleunigen, können Sie die Wanderschuhe mit Zeitungspapier ausstopfen. Damit das Zeitungspapier nicht zu schimmeln beginnt, sollten Sie dieses täglich auswechseln.
Und wenn die Schuhe so wirklich richtig, richtig trocken sind, dann können auch die Einlegesohlen wieder eingelegt und die Schnürsenkel wieder eingefädelt werden. Ausser, Sie wollen Ihre Wanderschuhe zusätzlich mit einer Schicht Wachs behandeln (Punkt 7). Dann warten Sie am besten noch mit dem Einfädeln der Schnürsenkel.

5. Schuh-Deo gegen Gerüche

Falls Ihre Schuhe trotz gründlicher und gewissenhafter Reinigung immer noch schlecht riechen, können Sie sie mit einem geruchshemmenden und antibakteriellen Desinfektionsspray behandeln. Diese sind sehr effizient beim Beseitigen der für schlechte Gerüche verantwortlichen Bakterien.
 

6. Imprägnieren

Wenn Ihre Schuh noch ein wenig feucht sind, ist der perfekte Moment zum Imprägnieren gekommen. Denn dann sind die Poren noch offen und der wasserabweisende Spray kann tiefer eindringen. Viele Wanderschuhe bestehen aus einem Mix aus Leder und Textilien. Imprägnieren mögen beide! Am einfachsten ist Imprägnieren übrigens dann, wenn man sich an die Gebrauchsanweisungen des Herstellers hält. 

Fussanalyse

Kostenlose 3D-Fuss- und Laufanalyse

Wanderschuhe pflegen

7. Pflege mit Wachs

Falls Sie reine Synthetik-Schuhe tragen, reicht das Imprägnieren völlig aus. Die meisten Wanderschuhe bestehen jedoch aus einem Mix aus Materialien, bei dem eigentlich immer auch Lederteile mitverarbeitet werden. Diese sollte man regelmässig mit Wachs behandeln.

Am einfachsten ist das Handling von Wachs mit den Händen, Denn das sonst zähe Wachs wird durch die Wärme der Hände weicher und kann so besser eingearbeitet werden. Verwenden Sie jedoch nicht zu viel Wachs, da sonst die Gefahr besteht, die Poren zu verstopfen.


8. Lagerung

Am besten bewahren Sie Ihre Wanderschuhe an einem trockenen Ort an der Luft auf. Achten Sie darauf, dass die Schuhe nicht in der Sonne stehen. Verpacken Sie Ihre Schuhe nicht in einem Plastiksack oder im Schuhkarton, sondern achten Sie darauf, dass Ihre Schuhe «atmen» können.

Fazit

Wer ein wirklich gutes Paar Wanderschuhe gefunden hat, möchte dieses möglichst lange behalten. Mit der richtigen Pflege können Sie die Lebensdauer Ihrer Wanderschuhe verlängern. Übrigens liest man immer wieder, dass man seine Wanderschuhe auch einfach in der der Waschmaschine waschen könne. Dies können wir so nicht bestätigen: Die mechanische Reinigung in der Waschmaschine kann Ihre Wanderschuhe beschädigen!

Alles über Ihre Lieblingssportarten