Ftr-Unt_Ryffel_T11_Header

Ryffel Running

Liebe Leserin, Lieber Leser

Mal ehrlich: Sind Sie wirklich hundertprozentig mit sich zufrieden? Oder blicken Sie ab und zu ein bisschen neidisch auf Freunde, Nachbarn oder Kollegen, die anscheinend topfit sind und selbst bei grösstem Stress kaum aus der Ruhe zu bringen sind, während Sie oft schon bei Kleinigkeiten aus dem Gleichgewicht geraten? Sie fragen sich bestimmt, wie das die anderen machen.
 
Ein sicheres Rezept ist der Ausdauersport, ganz besonders das Laufen. Die Ausdauer ist ein Lebenselixier. Sie hat es unseren Vorfahren über viele Jahrtausende hinweg ermöglicht, grosse Distanzen zurückzulegen, wenn die Lebensbedingungen dies erforderten. Ausdauerleistungen sind im menschlichen Funktionssystem unauslöschlich verankert. Ein regelmässiges Ausdauertraining bewirkt viel Positives für Körper und Seele. Das heisst aber nicht, dass jeder möglichst schnell und lange laufen muss. Für jeden Menschen gibt es eine individuell optimale Belastung, abhängig von Alter, Trainingszustand und Zielsetzung. Doch was genau bewirkt denn nun ein kontinuierliches Ausdauertraining? Stressabbau ist eine direkte Auswirkung. Wer trainiert, benötigt weniger Adrenalin als ein „Couch-Potato“ und schützt damit den Körper vor den unerwünschten Nebenwirkungen dieses Hormons. Regelmässiges, dosiertes Running oder Walking/Nordic Walking reduziert ausserdem das Risiko für Diabetes mellitus und alle mit dem Kreislauf zusammenhängenden Erkrankungen bis hin zum Herzinfarkt. Wer körperlich fit ist, verfügt in der Regel auch über ein besseres Immunsystem und neigt viel weniger zu depressiven Verstimmungen als ein Untrainierter. All die positiven Eigenschaften also, die Sie an Ihren Freunden, Nachbarn oder Kollegen bewundern.
 
Und nun sind Sie dran, lieber Leser und liebe Leserin. Kommen Sie in Schwung und werden Sie begeisterter Läufer oder Walker! Stecken Sie sich ein Ziel, zum Beispiel die Teilnahme am Swiss Walking Event in Solothurn oder am Greifensee-Lauf im September. Sie haben keine Zeit? Wissen Sie was? In den meisten Fällen ist das bloss eine Ausrede! Der Tag hat für alle 24 Stunden und genau so lange ist das Stadion Natur täglich geöffnet. Vielleicht fällt es Ihnen am Anfang schwer, den Wecker dreimal in der Woche eine Stunde früher zu stellen. Sie werden dafür aber mehrfach belohnt: kurzfristig, indem Sie die Natur am frühen Morgen erleben können, mittel- und langfristig, weil Sie sich ganz einfach viel besser fühlen! Und falls Sie zur Spezies der Morgenmuffel gehören, laufen Sie eben in der Mittagspause oder am Abend. Geniessen Sie es!
 
Ihr Markus Ryffel